Willkommen bei Dickstinction!

Hast du ungefragt ein Dickpic bekommen?

Dickstinction hilft dir, in unter einer Minute eine Strafanzeige zu erstellen, die die Ermittlungsbehörden zur Strafverfolgung zwingt.

Los geht's!

Du hast noch Fragen? Hier gehts zu unseren FAQ's


1
Was ist passiert

Respekt, dass du etwas tust! Du brauchst für die Anzeige einen Screenshot der Nachricht, in welcher das Dickpic verschickt wurde.
Auf dem Screenshot sollte am besten der Username oder die Telefonnummer des Übeltäters zu sehen sein.

Instagram
Facebook
WhatsApp
Tinder
Andere
Weiter

2
Der Übeltäter

Danke für das Foto. Wir brauchen noch ein paar Informationen über den Täter.

Gab es schon Kontakt, bevor du das Bild bekommen hast?

Ja - Ich habe ihn aber nicht nach einem Dickpic gefragt!
Nein - wir hatten keinen Kontakt vorher
Weiter

3
Über dich

Fast geschafft! Damit die Anzeige erstellt werden kann und die Behörden dich erreichen können, musst du deine Kontaktdaten einfügen.

Deine Daten werden nicht gespeichert, verkauft oder Ähnliches! Dein Anzeigendokument wird nur lokal auf deinem Smartphone oder Computer erstellt und gespeichert.

Weiter

4
Bestätigung

Ok, letzter Schritt! Um die Anzeige fertigstellen zu können, bestätige bitte deine Daten und dass du unsere Risikohinweise gelesen hast. 

Sind die eingegebenen Daten 100% korrekt?
Du verstehst die folgenden Risiken

Wenn du tatsächlich ein unerwünschtes Dickpic erhalten hast, ist das Gesetz auf deiner Seite. Es ist jedoch wichtig, sich vor Augen zu halten, dass die Erhebung einer Strafanzeige eine ernste Angelegenheit ist, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Kurz zusammengefasst birgt jedes Strafverfahren für den Anzeigenerstatter folgende Risiken:

  1. Risiko einer falschen Anschuldigung

    Wenn deine Angaben der Wahrheit entsprechen - kein Problem.
    Wenn du eine Anzeige einreichst, die falsche Anschuldigungen enthält, stellt dies selbst eine Straftat mit schwerwiegenden rechtlichen Folgen dar. Nach § 164 StGB kann eine falsche Anschuldigung mit Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden.

  2. Risiko, identifiziert zu werden

    Im Laufe der Ermittlungen besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass der Täter über deine Identität informiert wird. Wenn du dies unter keinen Umständen willst, solltest du dich professionell anwaltlich beraten lassen. Auch hierfür gibt es ein Verfahren.

  3. Deine Rolle als Zeugin/Zeuge

    Im Rahmen der Ermittlungen und ggf. im Rahmen eines späteren Prozesses könnten die Behörden dich als Zeugin/Zeuge für das Gerichtsverfahren anfordern. Entstehende Reisekosten und Erwerbsausfall werden dabei in der Regel durch das Gericht erstattet.

  4. Unser Gewissen

    Dickstinction wurde von Juristen nach bestem (Ge-)Wissen mitentwickelt. Bitte habt Verständnis, dass Dickstinction dennoch für Fehlangaben keine Haftung übernimmt.


  5. Kostenrisiko

    Für dich entstehen durch das Strafverfahren keine Kosten, unabhängig vom Ausgang des Verfahrens.

Hinweise gelesen & Download-Datei
Download-Datei



Fertig!

Wow, das wars schon. Du kannst das generierte Dokument jetzt einfach bei deiner nächsten Polizeistation abgeben oder in den Briefkasten werfen. Stark, dass du so mutig bist! Wir glaube, das nur konsequente Verfolgung das Problem lösen kann.

Great job!










Wie geht es weiter?
  1. Sobald die Behörden deine Anzeige bekommen haben, sind sie gesetzlich verfplichtet, zu ermitteln.
  2. Im Rahmen der Ermittlungen werden die Behörden wahrscheinlich Folgendes tun:
    1. Die Behörden werden eine Informationsanfrage an den Plattformanbieter senden, der die IP-Adresse des Täters angeben wird.
    2. Die Behörden werden eine Informationsanfrage an den Internet-Service-Provider über den Inhaber der jeweiligen IP-Adresse zum Zeitpunkt der Straftat senden.
    3. Der Internetdienstanbieter wird die persönlichen Daten und Adresse des Täters an die Behörden weitergeben.
Datei nochmal herunterladen

Bist du Okay?

Wenn du Opfer sexueller Gewalt geworden bist, aber dich für eine Anzeige noch nicht bereit fühlst, kann dir das Hilftsportal Sexueller Missbrauch des Bundesfamilienministeriums helfen.

Beim Hilfetelefon des Bundesamt für Familie unter 08000 116 016 findest du kostenlos, anonym und jederzeit einen Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin.

So funktioniert es

Erstelle deine Anzeige sicher und einfach auf unserer Webseite durch Angaben zum Ereignis.

Drucke die erstellte Anzeige aus und versende sie per Post oder gib sie in jeder Polizeistation in Deutschland ab.

Nun heißt es abwarten bis der Übeltäter Post von der Polizei erhält. Du wirst automatisch über den Ausgang des Ermittlungsverfahrens informiert.

Was kostet es?

Das komplette Strafverfahren ist, solange du wahrheitsgemäße Angaben machst, kostenlos für dich!

In der Presse